Xella Kalksandsteine zerbröseln bei Feuchtigkeit – Schadenersatzansprüche drohen zu zerfallen

Von Ende 1987 bis 1996 wurden von der Firma Haniel (heute Xella) teilweise fehlerhafte Kalksandsteine hergestellt. Steine die dauerhafter Durchfeuchtung ausgesetzt werden, wie dies insbesondere im Kellerbereich geschehen kann, drohen sich langfristig aufzulösen. Auch wenn die Firma Xella Verbraucher beruhigen möchte, dass die Schäden nur sehr langsam fortschreiten, liegt genau hier das Problem. Mögliche Schadenersatzansprüche drohen zu verjähren. Bereits mit Ablauf des 31.12.2011 könnten hunderte von Verbrauchern leer ausgehen. Zwar verspricht Xella laut einer Erklärung auch für spätere Schäden aufzukommen, ob dies jedoch rechtlich verbindlich ist, darf bezweifelt werden.

Wer sicher ist, dass damals Steine aus einem Hanielwerk (jetzt Xella) verbaut wurden und bereits Schäden feststellen musste, sollte ernsthaft darüber nachdenken jetzt aktiv zu werden. Betroffen sind insbesondere Häuslebauer von Einfamilienhäusern aus Nordrhein-Westfalen, aber auch größere Objekte sind betroffen. Wenn Sie derzeit keine weiteren rechtlichen Maßnahmen gegen der Hersteller anstrengen möchten, ist es dennoch  empfehlenswert die verbauten Steine überprüfen zu lassen.

Möchten Sie auf Nummer sicher gehen, sollten Sie bis zum 31.12. 2011 verjährungshemmende Maßnahmen einleiten. Am einfachsten geht dies mit Hilfe eines Rechtsanwalts. Informationen zur Anwaltssuche finden Sie unter der Rubrik Beratungsangebote. Beachten Sie bitte unbedingt sich nach Kosten der Beratung und der einzuleitenden Maßnahmen zu erkundigen.

Sollten Sie unabhängig von der Frage möglicher finanzieller Schäden die technischen Gegebenheiten prüfen wollen, empfiehlt es sich an die Energieberatung der Verbraucherzentrale NRW oder einen entsprechenden Fachbetrieb zu wenden. Informationen hierzu erhalten Sie bei den örtlichen Kreishandwerkerschaften bzw. Handwerkskammern.

Weitere Presseberichte:

http://www.derwesten.de/region/broeselstein-skandal-xella-bezahlt-hausbesitzer-fuer-ihr-schweigen-id6120415.html

http://www.derwesten.de/wirtschaft/haniel-und-xella-kennen-doch-die-spuren-der-broeselsteine-id6126259.html

http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/die-broeselstein-firma-vor-gericht-id6143910.html

 

Ein Gedanke zu „Xella Kalksandsteine zerbröseln bei Feuchtigkeit – Schadenersatzansprüche drohen zu zerfallen

  1. Pingback: Kalksandsteine von Haniel lösen sich auf - Xella zeigt sich kulantRecht alltäglich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.