Abzocke mit Call by Call Vorwahlen

Call by call ein einfaches Verfahren um Geld zu sparen. Einfach vor der eigentlichen Rufnummer eine Call by Call Vorvorwahl die mit 010XX beginnt und schon kann man einige Cent pro Telefonat sparen. Schöne Sache, doch es gibt einen Haken. Nicht jede Call by Call Vorwahl ist wirklich günstig. Es gibt Anbieter die laufend ihre Preise ändern oder nur zu bestimmten Uhrzeit oder Tagen Billigtarife anbieten. Zu anderen Zeiten kann die Minute im Festnetz dann plötzlich 10 Cent kosten oder bei Auslandsgesprächen auch mal 2 Euro Alles andere als ein Schnäppchen.

Leider ist die Tarifansage bisher keine Verpflichtung. So kann es eben dazu kommen, dass man einen Anbieter wählt der zu anderen Zeiten günstig ist. Eine weitere Falle ist, wenn man sich verwählt. So kann der Anbieter 010 XX besonders günstig sein, der Anbieter 0100 XX der eine Null mehr hat, ist aber 10 mal so teuer. Es gibt Anbieter die auf diese Verwechselung setzen. Sie haben 7 Tage die Woche, 24 Stunden am Tag nur überhöhte Preise und hoffen darauf, dass sich ein Verbraucher verwählt.

Es stellt sich dann die Frage wie die Preise vereinbart wurden. Dazu gibt es drei Möglichkeiten:

1. Es gibt einen Rahmenvertrag. Dies gibt es beim Call by Call mit Anmeldung.
2. Der Preis wurde deutlich vor dem Gespräch als Tarifansage angesagt.
3. Die AGB wurden im Amtsblatt der Bundesnetzagentur veröffentlicht und enthalten einen Hinweis auf die Preise.

Trifft keiner der drei Punkte zu, ist nur der ortsübliche Preis zu zahlen. Wie hoch dieser ist, ist bisher aber gerichtlich nicht geklärt worden. Zur Orientierung könnte hier der Tarif der Telekom herhalten und ein mittlerer Wert bei einem Tarifvergleichsportal wie z.B. Teltarif

Doch selbst wenn die AGB bzw. Preisliste veröffentlicht wurden, gibt es noch Chancen. Ist der berechnete Preis pro Minute extrem hoch könnte der Tatbestand des Wuchers vorliegen. In diesem Fall wäre der Vertrag nichtig und eine Zahlung wäre nicht zu leisten.

Tipp:
Wer überhöhte Beträge auf seiner Rechnung findet sollte umgehend und am besten Nachweisbar Einwendungen gegen die Rechnung erheben. Wie das geht findet man auf den Seiten der Verbraucherzentrale NRW. Seit August 2012 ist die Tarifansage für Call by Call Gespräche übrigens Pflicht.

Dieser Artikel stammt vom 10.11.11 und wurde am 27.01.2012 und 15.10.12 aktualisiert.

2 Gedanken zu „Abzocke mit Call by Call Vorwahlen

  1. Pingback: 010040 - Call by call Abzocke oder Missverständnis? - Recht alltäglichRecht alltäglich

  2. Ein sehr empfehlenswerter Beitrag! Wir haben ebenfalls einige Erfahrung mit Vorvorwahl-Anbietern gesammelt. Dabei fällt tatsächlich die Verwechselungsgefahr von Vorvorwahlen, die ähnlich lauten, auf, insbesondere solche, die sich nur durch eine Ziffer, meistens eine (zusätzliche) Null, unterscheiden. Nicht zwangsläufig müssen die Vorvorwahlanbieter zusammenhängen, manchmal nutzt eine ähnlich lautende Vorvorwahl (mit einer anderen, zusätzlichen Zahl) nur die günstigen Tarife eines seriösen Anbieters aus.

    TIPP: Achten Sie daher unbedingt darauf, die richtigen Ziffern l a n g s a m einzutippen, so daß nicht versehentlich eine Ziffer falsch oder doppelt gedrückt wird. Sollten Sie versehentlich eine Null zuviel oder falsch gedrückt haben, hilft, unverzüglich (!), d. h. ohne schuldhaftes Verzögern, eine Anfechtungserklärung an den betreffenden Anbieter per Einschreiben/Rückschein zu senden. Im übrigen hilft nur, der Forderung beharrlich entgegen zu treten. Uns ist bisher kein Fall bekannt, bei dem es zu einer klageweisen Durchsetzung der Forderung vor Gericht kam. Es wird wohl vielmehr auf die vielen, nicht widersprechenden Verbraucher spekuliert, die sich durch Inkasso- und Anwaltsbriefe verunsichern und einschüchtern lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.