Gefährliche Email von Flirt Fever – Trojaner an Bord

Jetzt hat es Flirt Fever erwischt. Bereits seit Wochen häufen sich Beschwerden über Mails mit angeblichen Bestellungen bei diversen Anbietern wie Quelle, Amazon und Co. Die neueste Variante ist eine hohe Forderung die per Email des Flirtportals flirt-fever.de verlangt wird. Die genannten Anbieter wissen von nichts denn die Gefahr lauert im Anhang. Weiterlesen

Blogger haftet für eingebundene YouTube Videos

Werbung

Blogger haften für eingebundene YouTube Videos. Zu diesem Ergebnis kam das Landgericht Hamburg in einem Urteil vom 22. Mai 2012. Der Blogger hatte ein YouTube Video der ZDF Sendung WISO auf seinen Blog eingebunden.
Weiterlesen

Blog-EM – Jetzt für Recht alltäglich stimmen!

Liebe Leserinnen und Leser von RECHT-ALLTÄGLICH,blog-em-2012-logo-rot-2

passend zur Europameisterschaft nehme ich mit meiner Seite an einer Blog–EM teil. Dabei treten verschiedene Internet-Blogs wie bei der echten EM zunächst in Vorgruppen gegeneinander an. Und ihr könnt mit der Abgabe eurer Stimme Punkte vergeben.

Insgesamt gibt es acht Vorrunden Gruppen. RECHT-ALLTÄGLICH findet ihr in Gruppe E.

Es wäre wirklich toll, wenn ihr für meinen Blog abstimmen würdet und damit auch den Bekanntheitsgrad steigern könntet. Es kann ja gar nicht genug Leserinnen und Leser geben die sich regelmäßig über Abzockmaschen und aktueller Verbraucherrechtsprechung informieren.

So, genug gequatscht hier geht’s zur Abstimmung der Blog-EM:

Abstimmung Vorrunde Blog-EM 2012

Ihr habt die Chance recht-alltaeglich.de zum Europameister der Blogger zumachen.

Kostenfalle im Internet – Abzocke oder zulässiges Geschäftsmodell?

Brieffreundschaft mit einem Abzocker

Werbung

Mal schnell ein kostenloses Programm runter laden, Bastelvorlagen für den Weihnachtsschmuck oder ein Gedicht zur Goldhochzeit der Großeltern. Alles kein Problem, einfach kurz die Suchbegriffe in Google eingeben und schon wird man fündig.

Die schönen bunten Seiten mit ihren Angeboten können aber schnell zum bösen Ärgernis werden. Wer also freizügig seine Daten preis gibt landet schnell in einem Abo. Die Seiten werden deshalb zur Kostenfalle da die Preise für die Internet Abos für Verbraucher oft nicht sichtbar sind. Die Anmeldung erfolgt in dem Bewusstsein, dass die Dienstleistung kostenlos ist. In der Regel sind die gesuchten Informationen auch kostenlos im Netz zu finden und gerade dies wird von findigen Firmen ausgenutzt. Sie gestalten die Seiten so, dass bei späterer Betrachtung tatsächlich ein Kostenhinweis sowie der Verweis auf ein lange Vertragslaufzeit zu finden ist. Aber eben erst später. Wer auf eine Internetkostenfalle reingefallen ist, sucht natürlich penibel nach dem Kostenhinweis. Beim erstmaligen Betrachten der Seite und dem guten Glauben, dass es sich um eine seriöse Seite handelt, fällt der Preis nicht ins Blickfeld des Betrachters. Es stellt sich die Frage muss ich zahlen? Weiterlesen

TKG Novelle in Kraft – Neues Telekommunikationsgesetz ist verbraucherfreundlicher

Das neue Telekommunikationsgesetz -kurz TKG- tritt morgen in Kraft.Auch wenn die Preisansagepflicht für Call by call Anbieter durch die Anordnung des Bundesverfassungsgerichts bis mindestens August auf Eis gelegt ist, gibt es etliche positive Neuerungen für Verbraucher auf dem TK-Markt. Weiterlesen

Bundesverfassungsgericht stoppt Preisansagepflicht für Call by call

Durch eine Preisansagepflicht für Call by call Anbieter sollten Verbraucher vor Abzocke mit Vorvorwahlen geschützt werden. Leider hat das Bundesverfassungsgericht diese neue gesetzliche Regelung heute mit einer einstweiligen Anordnung gestoppt. Weiterlesen