Der DSL Anschluss ist zu langsam – Kündigung oder Preisnachlass möglich

Initiative NetzqualitätDie meisten Telekommunikationsanbieter werben mit Geschwindigkeiten, die nicht immer konstant in gleicher Qualität angeboten werden können. Gewisse Schwankungen sind sicherlich zu tolerieren, sollten jedoch im Rahmen bleiben. Erbringt Ihr TK-Anbieter nie oder nur höchst selten die in der Werbung in Aussicht gestellte DSL Breitbandleistung ist dies ein Grund zu reklamieren.

Um darzulegen, dass es sich nicht um einmalige Ausrutscher handelt, sollte man die Geschwindigkeiten des eigenen Anschlusses dokumentieren. Dazu empfiehlt beispielsweise die Bundesnetzagentur – als Aufsichtsbehörde der Telekommunikationsanbieter – den DSL Speed Test auf der Seite www.initiative-netzqualitaet.de. UPDATE: Jetzt zu finden unter: https://breitbandmessung.de/ Wie Sie richtig testen, erfahren Sie unten.

Das sind Ihre Rechte
Sollte sich herausstellen, dass die Geschwindigkeit Ihres Breitbandanschlusses nicht nur gefühlt sondern tatsächlich erheblich von den Werbeaussagen abweicht, sollten Sie dies schriftlich (Einschreiben mit Rückschein) bei ihrem Telefon-Anbieter reklamieren. Teilen Sie ihm die Ergebnisse Ihrer Messungen mit und fordern Sie ihn unter Fristsetzung (ein konkretes Datum in zwei Wochen) auf, die Leistung wie zugesagt zu erbringen. Schafft er es, die Leistung signifikant zu verbessern, ist alles gut. Anderenfalls ist zu prüfen, ob eine außerordentliche Kündigung oder zumindest eine Herabsetzung der monatlichen Grundgebühr in Betracht kommt. Dies hängt auch davon ab wie stark die Abweichung von Werbung und Wirklichkeit ist. Wurde Ihnen ein Anschluss mit bis zu 16.000 MBit/s angeboten und durchschnittlich werden nur 1.000 MBit/s geliefert, spricht einiges für eine vorzeitige Vertragsauflösung durch Kündigung. Surfen Sie jedoch regelmäßig mit 10.000 MBit/s wird es sicherlich erheblich schwieriger einen Amtsrichter von einer außerordentlichen Kündigung zu überzeugen. Die Kürzung der monatlichen Zahlungen auf das Niveau eines niedrigeren Tarifs dürfte da einfacher sein.

Das überarbeitete Telekommunikationsgesetz (TKG) sieht seit dem 10. Mai 2012 vor, dass bei Neuverträgen über die Mindestleistung informiert werden muss. Hier werden die Rechtssprechung oder eventuelle Vorgaben der Bundesnetzagentur zeigen inwieweit die Werbung von diesen Werten überhaupt noch abweichen darf.

So testen Sie richtig
Verbinden Sie Ihren PC per LAN Kabel mit dem Router oder Modem. Bei der Nutzung von WLAN (kabellos) kann es zu ungenauen Messungen kommen. Achten Sie darauf, dass zum Zeitpunkt der Prüfung nur ein Rechner im Internet ist. Schreiben Sie die Ergebnisse der Messungen über einen Zeitraum von mindestens einer Woche auf. Sinnvoll ist, zu unterschiedlichen Zeiten zu messen. Notieren Sie sich die entsprechenden Werte. Dazu können Sie auch unser kostenloses Formular zur DSL Speed Test Messung verwenden.

Rufen Sie die die DSL Speed Test Seite www.initiative-netzqualitaet.de der BNetzA auf und geben Sie die notwendigen DSL-Anschluss-Daten ein. Im Anschluss starten Sie den Test. Der Testlauf dauert ca. eine Minute. Notieren Sie die Daten in unserem DSL Speed Test Formular. Ein Kopie des Formulars können Sie dann zusammen mit dem oben bereits beschriebenen Reklamationsschreiben an Ihren Anbieter schicken.

10 Gedanken zu „Der DSL Anschluss ist zu langsam – Kündigung oder Preisnachlass möglich

  1. Hallo,

    habe mich bereits Anfang letzten Jahres mit der Bitte um Reduzierung der Grundgebühr gebeten, da bei mir nachweislich lediglich 25% der versprochenen leistung ankommt. Mehrmalige Kontakversuche waren erfolglos.
    Anfang diesen Jahres habe ich meine Zahlungen eingestellt, nun wurde mein Anschluss durch den Anbieter gekündigt. Mehre Anrufe führten ins Leere.

    Wie soll ich mich nun verhalten?

    Vielen Dank und freundliche Grüsse.

  2. Hallo
    habe eine Frage, wie ich mich verhalten soll.
    Bin im Dez umgezogen und habe zum 01.01.2016 den alten 16000er Vertrag der Versatel mitgenommen in die neue Wohnung.
    Am 05.01.2016 sollte alles „scharf2 geschaltet werden. Morgens um 8 ist der ( unfreundliche ) Techniker da steckt ein Kabel in die Wand, geht zum Auto, mißt irgendwas, kommt zurück, sagt , daß alles OK sei und haut ab.
    Mit dem Ergebnis, daß weder Telefon noch I-Net funktionieren.
    Nach dreimaligem Versuch und insgesamt 37 minütigem Aufenthalt in der Warteschleife , die Versatel zu erreichen, habe ich ein Gespräch mit einer äußerst unfreundlichen Mitarbeiterin, die mir den Techniker erneut schicken will. An dem besagten Termin habe ich meine Schicht umgelegt, um zu Hause zu sein. Der Techniker war in der vorgegebenen Zeit (8-12) nicht erschienen.
    Erneuter Anruf bei der Versatel. Warteschleife,usw….
    Die (diesmal sehr freundliche) Dame sagt mir, wenn der Techniker das Problem in der Leitung ortet, fährt er gar nicht zum Kunden. Warum ruft der nicht kurz an…?
    Habe mir ne FritzBox geliehen und siehe da, Internet geht. Allerdings nur mit 900-3000 Mbit.
    Erneut Versatel angerufen, erneut einen Termin für Techniker bekommen, der sollte heute zwischen 8 und 12 kommen. Sitze schon wieder seit 4 Stunden hier un warte, kein Anzeichen vom Techniker.
    Ist das Kundenservice ?????????????????

  3. Hi,
    habe auch ein Problem…
    Bin bei „Primacom“(Kabel) vor 3 monaten gelandet und ein Vertrag für eine Leitung von 100MB. Bekomme manches mal 8MB mal SOGAR 42MB!Wenn ein Auto am Fenster vorbei fährt ist die Verbindung für sec. weg! Kein Schwein will mir helfen und auf den Vertrag bestehen die „Herrschaften“. Was kann ich machen und an wen soll ich mich wenden?

    • Wie im Artikel beschrieben vorgehen:
      Protokollieren wann welche Geschwindigkeit
      Frist zur Korrektur setzen
      Kündigung oder Preisnachlass
      Im Zweifel Beratung durch RA oder Verbraucherzentrale

  4. Hallo,

    was macht man in meinem Fall:
    1. Altvertrag mit 2000er Leitung wurde aktuallisiert auf 16000er Leitung.
    2. Auf Internetseite von o2 wird eine 16000er Leitung angepriesen
    3. Am Telefon stellt man 12000er Leitung in Aussicht
    4. Vor Freischaltung wird per Mail mitgeteilt es werden max. 6000
    5. Nach Freischaltung wird festgestellt das die Geschwindigkeit der Leitung gleich geblieben ist. 2000er Leitung trotz Tarifumstellung auf bis zu 16000.
    6. Provider sagt Telekom kann technisch nicht mehr bereitstellen.
    7. Telekom jedoch bietet mir an DSL inkl. Entertainment Paket (TV) mit GARANTIERTER, jeder Zeit verfügbaren stabilen 16000er Leitung. Das gilt aber nur wenn man TV dazubucht, ohne gibt auch die Telekom keine Garantie und meint es können dann durchaus möglich sein das wieder eine 2000er Leitung ist. Versteh ich nicht so ganz weil das Kabel zu mir nach Hause bleibt ja in jedem Fall gleich .

    Komme mir reichlich verarscht vor. Wie soll man nun vorgehen????

    • Entscheidend ist was vereinbart wurde. Hier spricht einiges dafür, dass der Vertrag entweder gar nicht zustande gekommen ist, da sich die Wünsche von Ihnen und O2 nicht decken oder sogar eine außerordentliche Kündigung bei Schlechtlieferung in Betracht kommt. Lassen Sie sich im Zweifel in bei einer Verbraucherzentrale beraten.

  5. Hallo,
    und wie sieht es aus wenn man einen 16.000 bestellt hat der anbieter nur 4500 liefern kann und dannach der vertrag auf 6.000 geändert wurde und jetzt kommen nur noch 3.000?
    lieferbar waren ja vorher 4500?
    der anbieter hat in der vermittlungstelle vorher 17.000 eingespeist jetzt speist er mit 6.000 ein.
    kann ich vom anbieter verlangen das er höher einspeist damit ich mehr leistung erhalte?
    mfg
    johnny

    • PL: Ich würde -wie im Artikel beschrieben- die Übertragungsraten über einige Zeit erfassen und dann entsprechend beanstanden und Abhilfe verlangen. Ist die Geschwindigkeit wirklich durchgängig um 50 % reduziert kann man es mit einer außerordentlichen Kündigung versuchen. Aber:
      1. Es besteht immer ein Prozess- und Kostenrisiko
      2. Gibt es überhaupt technische Alternativen vor Ort?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.