Call by call Geschädigte für WDR Beitrag gesucht

Für einen aktuellen WDR Beitrag werden Verbraucher gesucht die Opfer von hohen Call by call Preisen (z.B. 01010 Dritte HanseStar UG oder 010040 GmbH) geworden sind.

Wir berichten bereits seit mehreren Wochen über überhöhte Call by call Preise der Anbieter 01010 Dritte HanseStar UG und 010040 GmbH. Mittlerweile gab es zumindest einen Teilerfolg durch die von der Bundesnetzagentur beanstandeten Preisansagen der beiden Telefonanbieter. Dies hat zur Folge, dass die Zahlungspflicht für bestimmte Zeiträume entfällt.

Dennoch erhalten etliche Verbraucher in diesen Tagen Mahnungen. Daher möchte der WDR nun dieses Thema aufgreifen und die Masche mit den überhöhten und teilweise wechselhaften Preisen der Call by call Anbieter darstellen. Wer Interesse hat seine Geschichte zu erzählen und vielleicht ein kleines Stück zur Lösung des Problems beizutragen, kann sich daher an den zuständigen Redakteur der Produktionsfirma für den WDR Beitrag wenden. Hier die Kontaktdaten:

Bitte wenden Sie sich bis zum 07.01.2013 bei Interesse direkt an:

XXX Die Kontaktdaten wurden entfernt da keine weiteren Fälle gesucht werden.

Wir werden dann über den WDR Beitrag hier auf Recht alltäglich berichten.

Was ist bisher passiert

Wer noch weitere Hintergrundinformationen zur Dritte HanseStar UG und 010040 GmbH sucht, findet diese alle bisherigen Beiträge direkt unter diesem Artikel. Dort ist genau beschrieben wie Sie sich gegen unberechtigte Forderungen zur Wehr setzen (inklusive Musterbrief) und für welche Zeiträume die Bundesnetzagentur die Preisansage dieser Anbieter beanstandet hat.

So geht es weiter

Um die Leser von Recht alltäglich möglichst frühzeitig über neue Ereignisse informieren zu können, freuen wir uns immer über Ihre Erfahrungsberichte. Gerne können Sie uns auch aktuelle Schreiben (Mahnungen, Anwaltsbriefe etc.) zu mailen. Die Inhalte werden dann ausgewertet und wenn Sie dies gestatten die Briefe anonym -sprich ohne Ihre persönlichen Daten- veröffentlicht.

 

 

20 Gedanken zu „Call by call Geschädigte für WDR Beitrag gesucht

  1. Die 01010 Anbieter sind echte abzocker.
    Ich habe nach Rumänien für 0,026 cent /Minute angerufen und habe vom Telekom ein Rechnung vom 257 € ,davon 208€ für die 01010 Dritte HanseStar UG .
    Ich hab denen ein Email geschrieben, ich habe ein durcheinander Rechnung bekommen .
    Einmal stand 18.11 2017 ,30 Minuten Gespräch Kosten 0,09 Euro dann 18.12.2017 auch für 30 Minuten Kosten plötzlich 27,9 € .
    Ein Rechnung mit durcheinander Datum und dann das fresche die haben mir ein links geschrieben das in Rumänien jetzt für 0,93 Cent die Minute anrufen kann, obwohl ich letztes Jahr für 0,026 Cent /Min.nach Rumänien angerufen habe, laut Sprech Ansage! ! Könnte sein das die schon in Dezember die Gespräche mit 1€ die Minute angerechnet haben und die Absage am Telefon war immer noch 0,026 Cent/Min.
    Nun habe durch Telekom sie Eintrag abgebucht und will mein Geld was mir gehört zurück bekommen. Ich verschenke kein Geld! !
    Wieso schließt man diese Anbieter nicht? Das andere Menschen nicht mehr abgezogen werden können.
    Meine Frage wäre wo soll ich mich wenden?
    Soll ich schon jetzt ein Anwalt beantragen?
    Ich hoffe kann mir jemand helfen

  2. Aktueller Stand:
    1. Die letzte Mahnung (Drohung), die ich erhalten habe, war von Anfang Mai, vor nunmehr 3 Monaten.
    2. Bis heute habe ich keine Zahlungsaufforderung / Zahlungsbefehl oder Ähnliches von irgendeinem Gericht erhalten.
    3. Auf alle bisherigen MahnSchreiben/Drohungen habe ich einfach nicht reagiert (siehe meine bisherigen Beiträge hier).
    4. Ich habe sie jedoch zu meinem Amusement aufgehoben.
    .
    Hinweis:
    Mit meinem ersten Schreiben (Widerspruch Rechnung) habe ich 01010 mitgeteilt, daß ich ihre Forderung nicht anerkenne und daß sie diese nur über ein Gericht durchsetzen können.
    Ab diesem Zeitpunkt war/ist für mich jedes diesbezügliche RA-Schreiben nichts als verschwendetes Papier.
    Denn auch ein RA hat keine SonderRechte, mich permanent zu belästigen.

  3. Sehr geehrte Damen und Herren,

    für ein Gespräch nach Österreich am 22.05.13 wurde mir von Ventelo über die Telekom 18,3953 Euro in Rechnung gestellt, also 1,99€/Minute statt 0,0098 €/Minute.
    Gibt es inzwischen Urteile zu den Betrügereien?

    MfG
    Wolfgang Schmid

    • Bisher sind keine Urteile zu Call by call bekannt.

      PS: Derzeit wird an einem neuen Artikel zum Thema Call by call Abzocke gearbeitet. Anlass ist die Vorwahl 01056 die aktuell fast 2 Euro/Minute für alle Gespräche nimmt. Nur Satellit ist noch teurer.

  4. Einer heute erhaltenen zweiten (wieder angeblich letzten !) außergerichtlichen Mahnung werde ich – wie auch der ersten außergerichtlichen Mahnung – nicht nochmals und schriftlich und per Einschreiben und . . . widersprechen.
    .
    Da ich keine Lust habe immer und immer wieder auf irgendwelche nicht berechtigten und depperten Mahnungen dieser Firma zu reagieren habe ich schon in meinen Widerspruch zur Rechnung den Passus geschrieben, daß dieser Rechnungswiderspruch auch zugleich ein Widerspruch für alle diesen Vorgang betreffenden eventuell nachfolgenden außergerichtlichen Mahnungen ist.

  5. Habe heute eine letzte „Außergerichtliche Mahnung“ von der Fa. Belcotel GmbH (vormals 010040 GmbH) über € 189.06 erhalten. Die können mich mahnen bis sie schwarz werden. Auch ich werde diese Wucherpreise nicht bezahlen. Ich bin nur gespannt, wann denn die nächste Mahnung für 01010. Vielleicht kommt diese dann auch über Belcotel?
    Mit freundlichen Grüßen
    Susanne Behringer

  6. Aktueller Stand:
    1. Telekom hat 01010-Positionen gestrichen.
    Es genügte ein Anruf bei Telekom ! ! !
    2. Separate Rechnung erhalten.
    Habe natürlich sofort widersprochen.
    (doppelt: per mail und per Standardbrief)
    3. Wohnort/Adresse des derzeitigen Geschäftsführers
    ist mir jetzt bekannt. Habe zusätzlich an seine
    Privatadresse ein („allgemeines“) Schreiben sowie
    einen Rechnungs-Widerspruch geschickt.

  7. Pingback: WDR Beitrag: Call by call - den Abzockern auf der SpurRecht alltäglich

  8. Es gibt nur einen einzigen Weg, dieser Firma beizukommen.
    1. Telekom veranlassen, daß diese Position gestrichen wird (lelefonisch).
    2. Darauf nachfolgender Rechnung von 01010 widersprechen (per mail).
    3. Mahnungen widersprechen (per mail).
    4. Eventuellem Schreiben eines Rechtsanwaltes widersprechen (per mail).
    5. Gerichtlichem Mahnbescheid widersprechen (schriftlich, nicht per mail !).
    6. Dann muß ein Gericht entscheiden ! ! !
    Ich ziehe das durch ! ! !
    Position 1 und 2 ist erledigt.
    .
    Zusätzlich führe ich wahrscheinlich noch folgende Begleitmaßnahmen durch:
    1. WDR informieren (ist gemacht).
    2. Bundesnetzagentur informieren.
    3. Verbraucherzentralen informieren.
    4. Gegebenenfalls Rechtsanwaltskammer informieren.
    5. Kleine Zeitungsanzeige mit Suche nach weiteren Geschädigten am Wohnort des Geschäftsführers.
    .
    Es hat keinen Wert zu lamentieren, daß man „reingefallen“ ist oder „abgezockt“ wurde. Es helfen hierbei nur Taten der gleichen „Qualität“. Rigorose Taten.

    • Anmerkung: Aus Beweisgründen ist es sinnvoller die Einwendungen gegen die Telefonrechnung nachweisbar sprich per Einschreiben zu versenden.

      • Werde ich nicht machen, Einschreiben mit Rückantwort usw.
        Ist auch nicht notwendig ! ! ! Denn es genügt, einfach nicht zu zahlen.

        Anmerkung der Redaktion (PL): Im Zweifel muss der Verbaucher beweisen, dass fristgerecht Einwendungen erhoben wurden.
        .
        Dann muß 01010 letztendlich einen gerichtlichen Mahnbescheid veranlassen mit anschließendem, erst jetzt notwendigem Widerspruch von mir und nachfolgender gerichtlicher Klärung.
        .
        Also, hier nicht herumflennen und greinen und lamentieren, sondern einfach mal den aufrechten Gang als mündiger und selbstbestimmter Bürger durchziehen.

      • Anmerkung der Redaktion (PL): Grundsätzlich schalten wir jeden Kommantar frei daher erscheint auch der nachfolgende Kommentar. Um rechtlich relevante Missverständnisse zu vermeiden, möchten wir jedoch auf folgendes hinweisen:
        § 45 i TKG sieht vor, dass Beanstandungen gegen Telefonrechnungen (und den Eingang beim Anbieter muss der Verbraucher im Zweifel nachweisen) innerhalb einer Frist von 8 Wochen erfolgen müssen. Das Wort „mindestens“ im Gesetzestext kann man getrost vergessen da die TK-Anbieter in ihren AGB nie eine längere Frist erlauben.

        Weiterhin sehen die §§ 121 und 124 BGB eine Anfechtungsfrist von maximal einem Jahr bei arglistig Täuschung und unverzüglich (i.d.R. max. zwei Wochen) bei Anfechtung wegen Irrtum vor.

        Sowohl das TKG (Telekommunikationsgesetz) wie das BGB (Bürgerliches Gesetzbuch) geltend natürlich auch für Privatpersonen.

        Zur Anmerkung der Redaktion:
        .
        Einer Rechnung muß ich als Privatmann nicht widersprechen.
        In der Regel ist dies jedoch zweckmäßig – nicht in diesem Fall, bei 01010 – um dem Rechnungsersteller Gelegenheit zu geben, die z.B. durch ein Versehen entstandenen strittigen Punkte bzw. die gesamte Rechnung zu ändern, zu modifizieren, zurückzuziehen.
        (Im „Geschäftsleben“ ist es etwas anders !).
        .
        Ich muß als Privatmann auch nicht auf Mahnungen, irgendwelche Androhungen, diesbezügliche Schreiben von Rechtsanwälten, Schreiben von Inkassofirmen usw. reagieren.
        .
        Ich „MUSS“ erst reagieren auf einen gerichtlichen Mahnbescheid, entweder durch Zahlung oder durch Widerspruch (beim Gericht).
        .
        Für eine dann eventuell folgende gerichtliche Klärung ist es unerheblich, ob ich zuvor schon fleißig Widerspruch eingelegt habe, womöglich mehrmals, mit Kosten für Einschreiben, für Rechtsanwalt usw.

  9. In meiner Telefonrechnung von Dez. 2012
    erscheint ein nicht von mir veranlasster Betrag in Höhe von 138,80 € + MWSt von Dritte HanseStar UG (01010) für die Zeit vom 6.10. bis 6.10.2012. Diese Forderung habe ich über dieTelekom sperren lassen und sofort einen Brief und später noch ein Fax an Dritte HanseStar UG geschrieben und gebeten, mir mitzuteilen, welche Rufnummer ich ggf. über 01010 angewählt haben sollte. Wir (Rentnerehepar) haben noch nie derart teure Telefonate geführt. Ich erhielt keine Antwort; sondern am 16.1. eine gebührenpflichtige „letztmalige Mahnung“ mit der Aufforderung, den jetzt ausstehenden Betrag in Höhe von 170,07 € bis zum 31.1.2013 zu überweisen; und ich tat es widerwillig.

    • ….einfach mal zurück auf Home gehen!

      Dann den Beitrag
      „01010 Dritte HanseStar UG – Wieder mal Call by call Abzocke“
      anklicken und die vielen Tipps der CbC Kunden durchlesen! (weiter unten!!!)

      In diesem Beitrag sucht ja nur der WDR CbC Geschädigte !!!!

      Zur Info: Wir zahlen nicht!

  10. Pingback: Medienberichte « Call-by-Call-Abzocke

  11. Meine Eltern benutzen seit Jahren Vorvorwahlen und sind nun ebenfalls auf die call by call Masche hereingefallen. Die Tageszeitung und im infotext im Fernsehen wurde die 01010 mit ct-Preis angegeben und sie erhielten nun für ein Telefonat vom 30.10.12 für 22:30 Min eine Abrechnung in Höhe von 38,4629 zzgl. MwSt. in der Telekom Abrechnung vom 04.12.12. Anbieter Dritte HanseStar UG Hamburg. Nachdem sie nur die Telekom-Beträge bezahlt haben, kam nun eine Mahnung von Dritte HanseStar UG, worin mit Beuftragung einer Rechtsanwaltskanzlei gedroht wurde. Positiv ist die Information, dass ihr Anschluss für alle Gespräche mit der Netzvorwahl 01010 gesperrt wird! Somit sind sie für die Zukunft vor dieser Abzocke sicher. Sollte die Einwendung mittels Ihres Musterschreibens an die Dritte HanseStar UG keinen Erfolg zeigen, werden meine Eltern mit Hilfe ihrer Rechtschutzversicherung und einem Anwalt gegen diese Abzocke vorgehen.

  12. In meiner Tageszeitung wurden die Kosten für die call by call – Nummer 01010 mit 0,87 Cent je Minute veröffentlicht. Für ein Gespräch am 21. September 2012 – Gesprächsdauer 10 Minuten und 3 Sekunden – wurde mir ein Betrag von 21,90 Euro (einschl. MwSt) in Rechung gestellt.
    Für mich ist dies eindeutig ein Wucherpreis bzw. Betrug!
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Pfomann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.